Monthly Archives: March 2013

Radikale Innovationen und grundsätzliche Problemlösungen finden

Ja, es ist oft schwierig eine Steigerung zu erreichen, von einer Steigerung zu berichten. Aber aus einem aktuellen Grund – siehe weiter unten – kann ich von einem Buch berichten, das ich sechs Mal gelesen habe, meine Frau hat es drei Mal gelesen und meine Stiefmutter hat es zwei Mal gelesen. Klingt doch beeindruckend – oder? Wenn ich jetzt hin zu setzte, dass meine Lektorin es auch mehrmals gelesen hat ist es wohl klar, es ist mein Buch „Radikale Innovationen und grundsätzliche Problemlösungen finden“ Um ehrlich zu sein, das Lesen zum fünften Mal war kein Vergnügen. Aber jetzt, nach einigen Monaten habe ich das Buch wieder gelesen und musste oft schmunzeln – ja und fand es eigentlich empfehlenswert, auch wenn ich es nicht geschrieben hätte.

Es ist ja nicht das erste Buch bei dem mein Name vorne drauf steht, aber es ist das erste Buch, das mir ein echtes Bedürfnis war. So einfach aus der Erkenntnis „wir können das – warum können das die Anderen nicht?“. Ok, und da habe ich eine Anleitung geschrieben. Ein Buch so wie ich es mir vorstelle: Kleinformat, durchgehend färbig, logisch aufgebaut man kann aber auch mitten hinein lesen, Hardcover und kurze Kapitel. Was mir auf die Nerven geht bei anderen Büchern habe ich vermieden: ein Friedhof an Referenzen und – ja zugegeben – es sind auch keine Formeln drinnen. Es ist ein ganz und gar unphysikalisches Buch. Es sollte ein Buch sein, das einem in der Praxis hilft und es sollte Spaß machen es zu lesen. Geschrieben ohne je auf ein „Zielgruppe“ zu schielen.

Und mir fehlen wirklich die Worte: innerhalb einer Woche nach dem Erscheinen musste Amazon zwei Mal nachbestellen (geschlossen aus der „Vorrätig“ – Angabe), heute 1.1.2013 ist Amazon ausverkauft (…versandfertig in 6 bis 11 Tagen … aber erhältlich bei anderen Anbietern). Das Buch ist (ich scheue mich es hinzuschreiben) auf Verkaufsrang 37 in der Kategorie Kreativität. Ja und offensichtlich ist das Buch im Moment an sechster Stelle im Verkaufsrang meines Verlages (Amazon Ranking). Und es ist wahrlich kein Weihnachtsbuch. Ich meine, dieses ganze Ranking ist in Wirklichkeit nicht wichtig. Wichtig ist für mich, dass meine Botschaft offensichtlich angenommen wurde. Ja, und freuen darf man sich ja auch.

Demut und Dankbarkeit sind Worte, die auch eine Inflation erfahren haben, aber es drückt genau das aus was ich fühle.

Ich möchte mich gemeinsam freuen.

Gottfried Schaffar

PS.: Gedanken zum Inhalt bei http://innovation1.wordpress.com/

Die Kurzfassung http://goo.gl/P3DkG

Unsere Homepage http://www.schaffar.com/

Advertisement

Leave a comment

Filed under Uncategorized